Fiat Fiorino 1.4 i.e. BJ 99 — Starkes Ruckeln/Pendeln bei Lastwechsel

  • Hallo,


    bin schon seit einiger Zeit stiller Leser hier da ich mir letztes Jahr im April einen Fiat Fiorino (1,4L, BJ 99 mit Motronic 1.7; 111.000 km) zugelegt habe und es doch immer wieder was zu tun gibt daran - ein paar Sachen lassen sich vom Uno ja ableiten, insofern hat mir das Forum schon öfter geholfen. Leider komme ich mit einem Problem nicht weiter und hoffe hier paar Tipps zu bekommen. Das Problem besteht schon seit Erwerb des Fahrzeugs, ich meine aber, es ist schlechter geworden mit der Zeit.



    Der Fio hat ein starkes Lastruckeln bzw. Ruckeln beim Gas geben und Gas wegnehmen. Unabhängig vom kalten oder warmen Motor (es wird warm wirklich marginal weniger) ruckt das Auto jedes Mal im gleichen Bereich, in höheren Gängen bzw. höheren Geschwindigkeiten wird es weniger. Wenn man super super sanft mit dem Gaspedal umgeht, lässt es sich ein klein wenig reduzieren, aber so wäre das Auto dann nicht fahrbar. Da ich hauptsächlich im Stadtverkehr unterwegs bin, ist das natürlich sehr störend - zumal es einfach kein schönes Gefühl ist mit einem Auto rumzufahren, dem es scheinbar nicht gut geht X/ Das Problem lässt sich immer genau gleich reproduzieren. Zusätzlich:


    Vor zwei Monaten war dann die Benzinpumpe hin, das führte zu Zündaussetzern beim Anfahren, bei größeren Drehzahlen kein Probleme mehr. Leider musste ich mich so noch mindestens 10 km durch die Stadt nach Hause retten. Benzinpumpenrelais nachgelötet. Benzinpumpe wurde getauscht gegen eine Magneti Marelli 110l/h und ca. 2,8 bar, die vorherige habe ich auch mal ans Manometer angeschlossen; es kamen noch 0,8 bar an. Grund: Das Gummi das die Benzinpumpe im Tank hält, hatte sich über die Jahre aufgelöst und die Pumpe verstopft. Habe ein neues mit dem 3D-Drucker gedruckt, da das Teil einzeln nicht lieferbar ist. Tank wurde komplett gereinigt, ausgesaugt. Benzinfilter zweimal getauscht. Seit dem Tausch läuft das Auto erstmal wieder. Habe noch Druck- & Fördermengentests im eingebauten Zustand durchgeführt lt. Fiat Handbuch: Zwischen Benzinfilter und Motronic liegen 1,1 bar an, schliesst man vor der Motronic liefert die Pumpe tatsächlich bis knapp 5 bar. Den Rücklauf habe ich auch (im Betrieb) geprüft, es kommt ein bisschen zu wenig raus, habe die Werte irgendwie nicht notiert, waren max. 20% von der geforderten Menge - denke mir ist okay, ist ja der nur der Rücklauf. Ruckeln immer noch nicht weg.




    Da ich nicht besonders routiniert im Bereich KFZ bin, habe ich nach einigem recherchieren die Motorlager im Verdacht gehabt: Getriebelager und Motorlager wurden gewechselt, leider ohne Einfluss auf das Ruckeln. Dann habe ich die Motronic unter die Lupe genommen: Leerlaufsteller durchgemessen, er schliesst ordentlich. Trotzdem geöffnet, neu gefettet wieder eingebaut. Die Madenschraube die dem Leerlaufsteller den Anschlag liefert, war leider komplett verstellt m.E. nach. Also eingestellt: 0,5 mm Schiebelehre zwischen Leerlaufsteller und Schraube, so lange gedreht bis der Schalter sich rührt. Der Leerlauf pendelt zwischen 825 und 875 rpm, das Steuergerät legt 850 vor - scheint also ok. Gaszug habe ich in dem Zuge auch eingestellt, er war etwas lasch und hatte sehr viel Leerlauf bevor er Gas annahm. Ruckeln immer noch nicht weg.


    Dann Stecker Einspritzdüse und Temperaturfühler: Stecker OK, Gummitülle abgezogen und gesehen - hier wurde schonmal gelötet. Das Kabel von der Einspritzdüse wurde kurz hinterm Stecker abgeknipst und dann mit einem etwas längeren Kabel wieder angelötet, Rest wurde in den Kabelschlauch gesteckt (kann das die Probleme verursachen?). Habe mich schon gefreut - vermutlich Wackelkontakt, alle Probleme auf immer gelöst! Also Multimeter her, Durchgang vom Stecker bis hin zum Stecker vom Steuergerät gemessen und an der Lötstelle gewackelt - perfekt, piepst durchgehend! Zur Sicherheit Stecker gereinigt, Kontaktspray. Natürlich: Ruckeln immer noch nicht weg.




    Also Drosselklappenpotentiometer: Der heilige Gral der Motronic, Bosch hat verboten das Teil anzurühren und als Reparatur gibt es nur den Austausch der ganzen SPI Einheit, findige Schrauber im Internet lassen sich damit natürlich nicht und es gibt einige Anleitungen zum Austausch. Also Multimeter her, Leerlaufsteller eingefahren mit 9V Batterie, und gemessen. Über das ganze Drehzahlband keinerlei Unterbrechung, das Potentiometer steigt sauber an - allerdings habe ich auch schon gelesen, dass hier ohne Oszilloskop keine ordentliche Messung möglich ist. Weiter messen für mich hier also nicht möglich, habe auch schiss das Teil auszutauschen und es nie wieder richtig zum laufen zu bekommen. Stecker gereinigt und Kontaktspray, aber: Ruckeln immer noch nicht weg.


    Keine Ahnung, was jetzt noch tun? Evtl. ein Fehler im Steuergerät? Also KKL OBD-USB bestellt und mit Multiecuscan ausgelesen. Keine Fehler.


    Langsam bin ich am verzweifeln und weiss nicht mehr wo ich suchen soll. Das Problem: Durch das Ruckeln wird auch immer sehr an der Abgasanlage gezogen, inzwischen ist sie an der Verbindung KAT und MSD latent undicht, habe mich im Urlaub mit Holts GumGum notbeholfen mal druntergelegt und alles abgedichtet, über nacht durchtrocknen lassen und im Stand warmlaufen lassen, vorsichtig gefahren - nach 100 km wieder undicht, natürlich. Sowieso: Ruckeln immer noch nicht weg. Habe auch an der Verbindung MSD zu ESD eine Undichtigkeit an der Schelle entdeckt, meine das kann man aber vernachlässigen, da es ja schon relativ weit weg vom eigentlichen Geschehen ist. Wenn ich im warmen Zustand aufs Gaspedal stampfe, dann fängt die Kiste natürlich ordentlich an zu Röhren und zieht nicht so gut, wenn ich langsam hoch beschleunige, bleibt das Geräusch sehr gut weg.


    Ist der KAT kaputt? Ist die Lambdasonde hin? Benzinpumpe? Einspritzdüse? Zündspule? Steuergerät? Stoßdämpfer? Antriebswellen? Getriebe? || Getriebe ist auch leicht inkontinent, Getriebeöl habe ich im Juli 2019 gewechselt, etwas Abrieb an der Schraube, Öl sah eigentlich in Ordnung aus - aus meiner Laiensicht.



    Ich hoffe hier hat jemand ein Tipp für mich, wie ich weitersuchen kann um den Fehler zu Eliminieren :anbet: Fühle mich ein bisschen wie jemand von ATU, da ich einfach immer weiter rum probiere und dem Fehler nicht auf die Schliche komme. ;( Evtl. mal eine Testfahrt mit Mutliecuscan und hier Posten? Welche Werte wären Interessant?


    Besten Dank & Grüße aus Berlin!

  • hast du die Möglichkeit an einer anderen nachweislich funktionierenden SPI Einheit rann zu kommen?


    meine Erfahrung mit ruckelnden Fiorinos

    zündsteuergerät defekt

    Einspritzdüse defekt

    DK poti defekt

    Zündkerzen von bosch

    Zündkabel alte/defekt, kappe gerissen, finger mit abbrant

    Benzinpumpe defekt

    massekabel

    kabelbaum durchgescheuert


    fällt mir bestimmt noch was ein


    schöne mühevolle fehlerbeschreibung. das kriegen wir schon hin

    herzlich willkommen

  • DK-Poti kann man wirklich nur richtig auf dem Oszi testen, da ein Multimeter oft zu Träge ist um kleinste Unterbrechungen sichtbar zu machen. Also tastet man mit einem Oszi ab, sieht dann ggf. Sprünge deutlicher. Man sieht aber auch oft schon ob es das Poti ist, wenn man es einfach öffnen. Gibt hier auch Bilder im Forum, wo man die verschlissenen Schleifbahnen rein optisch schon erkennt.


    Die Monojetronik funktioniert an sich gut, solange sie eben geht ;) Sobald es da ein Problem gibt, ist die Ursachenforschung für Fehler fies. Je nach Alter, kann man diese ggf. durch Blinkcodes auslesen, mit älteren Versionen kommt man mit etwas Umständen über K-Line an Informationen.

    Oft ist es daher wirklich einfacher, zu tauschen, wenn man bereits alle banalen Fehler auszuschließen konnte. Bei mechanischer Verteilung kann schon eine defekte Druckdose zu ruckeln gerade bei Beschleunigung führen.

  • Guten Abend,


    habe leider keine schnelle Quelle für eine zuverlässige SPI Einheit. ?( Das Zündsteuergerät ist laut Fiat-Handbuch in dieser Version der Motronic schon im Steuergerät integriert; es gibt keine Box mehr im Beifahrerfußraum. Den Stecker vom Steuergerät hatte ich optisch schonmal begutachtet, sieht aus wie frisch aus'm Laden - wurde trotzdem mal ausgeblasen und hat ein bisschen Kontaktspray gesehen.


    Die Einspritzdüse ist eine Bosch mit der Nr. 0280150684. Habe das mal eben in Google geworfen und folgendes Foto mit dem roten Pfeilen entdeckt: Könnte sich in diesen ringförmigen Sieben evtl. Dreck festgesetzt haben? Der Weg durch den Vorfilter der Benzinpumpe & durch den Benzinfilter im Motorraum ist ja ein schon ein ganzes Stück, aber vielleicht haben die Partikel es durch den Einlasskanal (8) in die Einspritzdüse geschafft und sind seitdem dort zu Hause weil sie aus dem Auslass (10) nicht mehr rauskommen. Lassen sich die Düse und die Filter denn Zerstörungsfrei ausbauen zum Reinigen oder sogar Durchmessen? Dann würde ich mich da mal ranwagen. Auf einer polnischen Seite habe ich gerade noch folgende Werte gefunden: 1.36 / 1.84 Ohm - evtl. sind das ja die Werte je nach Ventilnadelposition.



    Drosselklappenpoti habe ich mich ja noch nicht rangetraut, aber vermutlich werde ich da auch nicht drum herum kommen - das Auto war davor im Besitz vom Grünflächenamt, ergo viel Stadtverkehr mit viel Anfahren, genau in dem Bereich wo mein Fehler auftritt - allerdings legt das Steuergerät keinen Fehler ab. Scheinbar vergleicht das Steuergerät die beiden Poti-Bahnen und legt bei Abweichungen eigentlich einen Fehler ab. Habe jetzt mal ein Poti bestellt, 16 € ist ein Versuch wert. Am Drosselklappenpoti liegen übrigens zwischen Pins 1 & 5 genau 4,85 V Spannung an, bei Bedarf kann ich die anderen Werte ja auch mal mitteilen.


    Zündkerzen und Zündkabel habe ich direkt im April letzten Jahres erneuert, nachdem ich folgende Kerze vorgefunden habe. Eingesetzt habe ich Bosch FR6DC+ mit 0,8 mm Elektrodenabstand; im Mai diesen Jahres habe ich dann gegen Champion RN9YC gewechselt mit 0,9 mm Elektrodenabstand. Ist das vielleicht zu viel und die beiden Zündkerzenvarianten sind einfach Mist? Leider habe ich auch kein original Handbuch fürs Auto, daher muss ich mich bei den Zündkerzen immer auf die Hersteller verlassen. Sollte ich vielleicht mal NGK mit 0,8 mm Abstand einbauen? Rechts noch ein Foto von dem Ausbau der Bosch Zündkerze, leider habe ich nur das Foto von der einen ZK und der Wagen ist davor lediglich durch die Stadt bewegt worden. Zündkabel könnte ich im Dunkeln nochmal mit Wasser besprühen, evtl. finde ich ja etwas. Verbrauch des Wagens liegt übrigens bei 7,5l (1200 km Autobahn letzte Woche) und im Stadtverkehr zwischen 8,3l bis hin zu 11,2l (vmtl. Winter und dann auch noch ordentlich beladen hinten drin).



    Das letzte Fiorino Modell hat schon eine ruhende Zündspule, d.h. keine (aktiven) Wartungsteile mehr. Leider fehlt mir dazu das Wissen, wie man diese durchmessen könnte, falls hier jemand Input hat - gerne her damit. :thumbup: Massekabel habe ich tatsächlich letzte Woche überprüft; das hinter der Batterie im Motorraum sieht super aus, das kleine das zum Steuergerätgehäuse geht auch, im Innenraum sowieso und das Masseband von Getriebe zur Karosse habe ich einmal abgeschraubt, leicht mit der Drahtbürste von Dreck befreit und alle Anschlusspunkte mit dem Glasfaserstift frei gemacht und wieder eingesetzt - geschadet hat es nicht, gebracht aber auch nichts ;)


    Fühle mich fast verleitet dazu, nochmal eine Benzinpumpe eines anderen Herstellers zu ordern um zu testen - schliesslich lag da schonmal das Problem. Mir ist vorhin auch eingefallen, dass das Auto manchmal (einmal die Woche ca.) die Eigenart hat beim Kaltstart sehr Untertourig zu laufen bzw. zu Ruckeln, nach einem kleinen Stupser auf das Gaspedal läuft alles Rund - evtl. hängt das doch am Benzindruck? Oder Leerlaufsteller hängt doch manchmal...


    Ich hau hier einfach mal ungefiltert Infos/Fotos raus und denke laut, das hatte mich bei meinen bisherigen Recherchen immer gefreut, wenn man als Laie die Forenbeiträge nachvollziehen kann und vielleicht hilfts ja auch jemand anderem. :bla:


    Besten Dank fürs Willkommen! :thumbup:

  • Moin,


    du sagtest ja, dass der Motor zum einen ruckelt, da kann ich nichts weiter zu sagen.


    Du sagtest aber auch, dass er beim Gas geben stark röhrt. Ich hatte das bei meinem Zafira auch grad. Im Endeffekt habe ich das Hosenrohr inkl. Flexrohr und Kat gewechselt. Danach war Ruhe. Ich weiß jetzt nicht, ob der Fio ein Flexrohr hat. Aber bau doch mal den Kat aus wenn möglich und versuche es erst mal ohne (mit einem ErsatzRohr). Vielleicht ist der ja auch dicht.


    Grüße,

    Grenzi

    Suche für UNO Turbo 1.4 Racing:
    - linken Seitenschweller (auch ohne Schriftzug)



    logonormal.gif

  • Hallo,


    Habe bei meinem Selecta (1,5l) in etwa das selbe Problem !


    Bei mir war der Kat kaputt !

    davon hat er sich aber nie erholt !


    Starten tut er gut. Kurtz nach dem anfahren stirbt er ab 50/50 das er aus geht mit viel Gas ist die Chance höher das er sich fängt.

    Stadtverkehr nicht zu empfehlen! Sehr wahrscheinlich das er an der Ampel im Stand ausgeht ! Kann dann bis zu ner halben Stunde dauern bis er wieder an geht. Warm oder kalt spielt keine Rolle !Zwischenstopps bzw. Einkaufen oder tanken schlechte Idee !


    Von A nach B ohne große Leerlauf Fase kein Problem ! Über Land, Autobahn, mit 50 durch Ortschaften oder auch 30er Zonen kein Problem. 50-100 km am Stück machbar!!!


    Spritverbrauch liegt bei 7 Liter!


    Hatte ich letztes Jahr mit neuem tüv gekauft wobei das ja nix mehr heißt!



    Kat war zerbröselt/ dicht : Kat getauscht Lamdasonde erneuert!

    Den Schalter vom Automatik Getriebe für Zündung und Rücklicht erneuert !(Rückfahrscheinwerfer leuchteten immer)

    Zündschlossschalter erneuert

    Verteiler war undicht : neu abgedichtet, Kappe läufer und Kabel erneuert!

    Masseanschlüsse gereinigt und mit Batteriepolfett eingefettet

    OT-Geber erneuert

    Kühlmittelsensor vom SPI erneuert

    Digiplex gegen gebraucht getauscht

    Einspritzsteuergerät gegen gebraucht getauscht

    Diverse Kabel kontrolliert und gemessen !


    Leider alles ohne Erfolg !


    Kabelbäume kann ich leider nicht ohne weiteres tauschen da sowohl bei der Einspritzung als auch bei der Digiplex Kabel dran sind die ein Manueller Schaltwagen nicht hat ( zusätzlich 2 Relais unterm Armaturenbrett verbunden mit dem Schalthebel und besagtem GetriebeSchalter. Einmal Zündung aus und leerlaufanhebung beide funktionieren und wurden getauscht !

    Einspritzeinheit komplett getauscht !


    Steuergerät mehrfach zurückgesetzt und. Neu angelernt


    Ausblinken oder auslesen waren erfolglos .


    Mit der anderen Digiplex und Steuergerät läuft er auch schlechter/ braucht mehr Benzin !


    Auch wenn ich zb. Auf der Autobahn bei 170 km/h auf N stelle und im Leerlauf rollen lasse keine Störung ?!


    Zahnriemen, Benzinfilter und Kerzen hatte der Vorbesitzer letztes Jahr unter anderem neu gemacht !


    Zahnriemen ist richtig drauf !!!


    Meine nächsten Schritte : obwohl der Endschalldämpfer gut aussieht ( wie neu ) und auch nix klappert ( Stücke des Keramik steckten im Mittelrohr fest)

    Werde ich den tauschen !


    Kompression prüfen danach Zündkerzen wechseln ( sind jetzt NGK ) werden es auch wieder


    Wenn der Wagen übers Wochenende steht 2-3 Tage räuchert er Kurtz blau ! Ich schätze Schaft Dichtungen ?!


    Kein kühlflüssigkeits Verlust Temperatur ist bei ca. 90 grad.

    Kein übermäßiger ölverlusst !


    So wie ich es hier jetzt gelesen habe muss ich die Benzinpumpe auch prüfen !!!


    Wenn das getan ist fällt mir nix mehr ein !!!


    Höchstens Zylinderkopf schaden ?!


    Der Motor knackt komisch ! Wenn es warm wird oder kalt. Hört sich komisch an und ist mir so noch nie bei einem anderen Uno aufgefallen !


    Nach Zylinderkopftausch bleibt mir nur noch eine Freiprogramierbare Einspritzung über denke ich


    Habe ich irgendwas vergessen ??

    Kann ich noch irgendwas anderes

    versuchen ???


    Mit freundlichen Grüßen


    Unofanatiker

  • Guten Abend,


    das ist auf jeden Fall eine Option, die mir auch schon im Kopf rumgeschwirrt ist. Ein Flexrohr gibts bei dem Modell nicht, der Abgaskrümmer ist direkt am KAT angeflanscht; d.h. die Option mit Ersatzrohr gibts leider nicht. Es scheint auch noch die erste Abgasanlage zu sein, vor dem öffnen muss ich auf jeden Fall Dichtungen/Schrauben bestellen, dass ist alles schon ein großer Klumpen Metall da unten ;) Kommt auf die Liste - am Ende soll die Abgasanlage auch dicht sein.


    Habe bei meinem Selecta (1,5l) in etwa das selbe Problem !


    So wie ich es hier jetzt gelesen habe muss ich die Benzinpumpe auch prüfen !!!


    Vielleicht wäre es mal 'nen Versuch wert die Benzinpumpe zu prüfen - so 'ne hängende Benzinpumpe kann ja schon ein sehr zufälliges Fehlerbild unabhängig von Temperatur hervorrufen. Evtl. kriegt sie mit mehr Gas mehr Strom und läuft dann wieder für eine Zeit lang rund bis sie sich wieder verkantet. Kannst ja mal beim nächsten stehen bleiben mit sanften Schlägen (Gummihammer/Holz) auf den Tank bzw. von oben auf den Deckel der Benzinpumpe probieren ob sich etwas verändert.


    Lastruckeln kommt meist von einer defekten Kupplung, würde da als erstes ansetzen bevor du deine Kohle sinnlos rauswirfst! Defekte Torsionsfedern an der Druckplatte und schon hast ein ruckeln bei konstanter Geschwindigkeit!


    Jetzt wird's interessant. Habe heute noch Zündung überprüft, Zündspule ausgebaut und Kontakte gereinigt, neue NGK Zündkerzen und alle Zündkabel durchgemessen - alle haben ein Widerstand zwischen 4,66 und 4,92 kOhm, das sollte in Ordnung sein. Beim Ausbau der Zündspule habe ich einige Haarrisse in dieser gefunden. Kann das für das Ruckeln verantwortlich sein? Praktisch müsste dann allerdings das Ruckeln über das gesamte Drehzahlband auftauchen, das tut es allerdings nicht - wenn er fährt, dann sehr ruhig - man darf nur nicht vom Pedal gehen.



    Evtl. ist meine Wortwahl auch die falsche, das Ruckeln taucht ja lediglich beim Lastwechsel auf und nicht bei konstanter Geschwindigkeit. Habe den Thementitel mal dahingehend korrigiert. Vielleicht ist es auch eher ein Pendeln, da das Fahrzeug schon 1-3 mal "nachwippt". Habe heute nochmals genauer drauf geachtet und ein Video dazu gemacht. Im Leerlauf bei Gasbetätigung ist kein Ruckeln zu spüren, also doch ein mechanisches Problem. ||


    Ruckeln/Pendeln Lastwechsel:



    Habe den Gaszug auch ausgebaut und gereinigt, gefettet und geguckt ob er freigängig ist, lässt sich alles ohne Widerstand bewegen. Ebenfalls hier noch ein Video vom Motorlauf nach ordentlichem Warmfahren: Beschleunigt man langsam, dreht er gut hoch, bei schlagartiger Beschleunigung hört sich's so an, als würde er sich "verschlucken" (Sek. 05) und nicht hinterherkommen mit einspritzen.


    Verschlucken schnelle Beschleunigung:



    Was mir auch noch aufgefallen ist: Der Leerlaufsteller Pendelt auch - sobald der Schalter im Leerlaufsteller ausgelöst wird, gehts für eine kleine Sekunde nach hinten und dann schiebt er nach ca. 1 Sekunde die Drehzahl wieder nach vorne. Hat da jemand ein Vergleich wie sich das regulär verhält?


    Pendeln Leerlaufsteller:



    Besten Dank für die Hilfe und schönes Wochenende!

  • fio-berolina

    Changed the title of the thread from “Fiat Fiorino 1.4 i.e. BJ 99 — Starkes Lastruckeln” to “Fiat Fiorino 1.4 i.e. BJ 99 — Starkes Ruckeln/Pendeln bei Lastwechsel”.